Das ist der letzte Artikel im Web, bevor das Magazin regulär veröffentlicht wird.Ich möchte Euch etwas erzählen, was in den letzten 8 Wochen passiert ist. Am Anfang steht immer eine Idee. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als zwei Jungs aus den USA, in einem deutschen Nachrichten-Magazin zerrissen wurden. Wie kann es sein, das diese Jünglinge eine scheinbar absurde Idee haben, die von möglichen Investoren auch noch für Ernst genommen werden? Heute erscheint die Firma Google der zwei Jungs regelmäßig auf der Titelseite. Sie werden plötzlich ernst genommen.

Gut, ich bin nicht Google und ich bin weit davon weg, irgendwas in der Richtung zu werden. Doch das Beispiel zeigt, wie schwierig es ist, in Deutschland eine Idee zu haben und diese auch zu verwirklichen. Um nicht sofort lächerlich gemacht zu werden, waren die ersten vier Wochen voller Geheimnisse. Ich wollte nicht das sich irgendwer über mich lächerlich macht. Und ich wollte nicht, das meine Idee geklaut wird, bevor nicht die erste Ausgabe veröffentlicht wurde.

Kaum war das Magazin im Web als Download da, kam eine Welle von Begeisterung und Hilfsangeboten. Ich selber war erleichtert, konnte mich aber nicht richtig freuen, weil ich ja bereits an der zweiten Ausgabe gearbeitet hab. Mir war klar das ich mehr liefern muss, wenn das Meerschweinchen-Magazin etabliert werden soll. Und dank vieler Helfer, hat es auch geklappt.

35 Seiten voll mit Infos und fast ohne Werbung. Langfristig wird das Magazin ohne Sponsoren nicht zu stemmen sein, weil natürlich die Erwartungen steigen und somit auch der Aufwand. Stück für Stück professioneller werden. Das wird irgendwann ordentlich Geld kosten. Darum gibt es nur zwei Wege. Entweder wird das Heft irgendwann kostenpflichtig, oder ich habe genug Sponsoren.

Aktuell ist es schon viel wert, wenn jemand über die zooplus-Links auf dieser WebSite, seine Bestellungen macht. Im kleinen Rahmen kommt sowas wie eine Provision an den Herausgeber. Machen das genug Leute, die z.B. eh bei zooplus bestellen, entstehen schon Möglichkeiten, mehr zu verwirklichen.

Im Moment plane ich von Heft zu Heft. Die 3.Ausgabe ist bereits in Planung und soll aktuell am 11.Mai.2014 erscheinen. Erste Themen sind auch vorbereitet. Erst nach der dritten Ausgabe, werde ich sehen, ob das Magazin langfristig eine Chance hat. Entsprechend kann es passieren, das nach der 3.Ausgabe eine kleine Auszeit geben könnte. Einfach um die Organisation hinter dem Heft besser zu planen. Strukturen schaffen, die das Heft auf sichere Beine bringt. Feste Autoren, die monatlich eine bestimmte Zahl von Beiträgen liefern. Feste Fotografen, die monatlich ihren Beitrag leisten. Alles unter einen Hut bekommen und auch sowas wie eine Redaktions-Konferenz organisieren. Das sind Dinge, die kommen müssen, wenn das Heft langfristig auf einem hohen Niveau erstellt werden soll.

Bisher, das kann ich Euch sagen, sind alle Erwartungen übertroffen worden. Es entstehen wertvolle Kontakte in alle Richtungen. Die Leser sind da. Aktuell über 700 Downloads über offizielle Quellen. Eigentlich spricht nichts dagegen, dieses Heft ganz groß werden zu lassen. Solange von Seiten der Meeri-Community die Hilfe kommt, wie bisher, mache ich mir keine Sorgen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.