Dieser Beitrag war für die Ausgabe 2/2015 geplant. Durch einen Fehler von quiek!, ist dieser nicht aufgetaucht. Aber es wäre schade, wenn dieser persönliche Bericht von den Morymottos nicht gebracht würde. Darum jetzt hier Online.

IMG_3780 (2)Ich habe es heuer erstmals endlich geschafft, am Balkon einiges anzupflanzen- auch für meine Meerschweinchen. So wachsen und gedeihen momentan unter anderem Tomaten, Dille, Petersilie, Kresse, Basilikum, Erdbeeren und Heidelbeeren. Mein Verlobter hat eine Blumentreppe gekauft, auf der praktisch nur die Leckereien für die beiden Schnuten stehen.

Vor allem stehen da neuerdings auch einige Töpfchen Golliwoogpflanzen.

Vor ein oder zwei Jahren schon habe ich von dieser Pflanze gehört, dass sie z.B. bei Meerschweinchen sehr beliebt sein soll usw. Wie sollte es anders sein, ich wollte für meine Meerschweinchen Golliwoog besorgen, habe aber leider nirgends einen bekommen bei uns.

Aber heute hat mich meine zukünftige Schwiegermutter wieder darauf aufmerksam gemacht zufällig, und wir haben diese Pflanze bei amazon.de bestellt, denn hier bekommt man 6 Stück bequem geliefert und zu einem guten Preis, wie ich finde.

Beschrieben wird hier die Pflanze als „ ideale Futterergänzung für Bartagamen, Leguane, Schildkröten, vielen Vogel und Nagetierarten“ . Dieses Gewächs soll zudem einerseits sehr wasserhaltig und andererseits extrem reich an Mineralstoffen (wie Kalzium) sein.

IMG_4393 (2)Weiters habe ich gelesen, als ich „Dr.Google“ noch ein wenig weiter befragt habe, dass Golliwoog aus Lateinamerika stammt und oft als Zimmerpflanze verkauft wird (wobei man darauf achten muss, dass die Pflanze unbehandelt ist, sonst ist sie für Haustiere erst recht giftig) und pflegeleicht sein soll, auch im Winter, und ich konnte keine negativen Berichte finden, also ich war sehr gespannt!

Nach wenigen Tagen habe ich das Paket bekommen, und musste gleich zwei ganz kleine Triebe abschneiden, um mit dem Anfüttern zu beginnen bzw. um zu testen, ob die Meerschweinchen es denn überhaupt mögen, und ja, sie lieben es!

Der Golliwoog steht, wie in der Anleitung beschrieben ist, an einem hellen Ort, draußen, ohne direkte Sonne, und wird hier und da ein bisschen gegossen, mehr mache ich nicht, und alle paar Tage habe ich schon wieder einiges an neuen, abstehenden Trieben, die ich abschneiden und den Meerschweinchen geben kann, und DIE werden dann sogar als erstes verspeist.

Manchmal reiche ich nur Stückchen, manchmal lasse ich sie direkt knabbern.

Praktisch finde ich, dass man Golliwoog sehr leicht selbst vermehren kann, somit ist auf jeden Fall immer genug vorhanden und man kann sich die Pflanze unter mehreren Meerschweinchenhaltern aufteilen.

Schaut unbedingt auf Facebook bei den Morymottos vorbei

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.