Hier klären wir ein paar Fragen, die ihr habt, oder haben könnt. Sollte eine Frage nicht beantwortet sein, stellt diese einfach unten in die Kommentare. Eine individuelle Antwort gibt es dann per Mail. Bei Fragen von allgemeinem Interesse, werden diesen diese hier eingefügt.

Wer darf hier Meerschweinchen anbieten?
Nur Vereine, die regulär als „eingetragene Vereine“ gelten oder im Einzelfall im Schwebezustand sind. Hier sollen nur Meerschweinchen angeboten werden, die Not geraten sind und ein neues sicheres Heim suchen. Interessierte Vereine bewerben sich hier. Private Anbieter, sowie kommerzielle Anbieter haben hier keine Chance. Genauso wie Züchter (egal ob Profi oder Liebhaber) nicht unterstützt werden.

Was kostet die „Meeri-Kontaktanzeige“?
Grundsätzlich kostet es nicht. Nochmal: Kostenlos für alle!!!!!

Warum sollte ich hier Meerschweinchen suchen?
Hier werden Meerschweinchen vermittelt, die in eine Notlage kamen. Die Vereine pflegen diese Schweinchen gesund, kastrieren Böcke und schwangere Meerschweinchen dürfen ihre Babys austragen, bevor sie vermittelt werden. Zum einen wird was Gutes getan, wenn Du die Schweinchen übernimmst. Zum anderen hast Du eine hohe Sicherheit, das Du keine Überraschung erlebst.

Wer darf Meerschweinchen übernehmen?
Im Grunde darf jeder Meerschweinchen übernehmen, der ein sicheres und artgerechtes Heim anbieten kann. Jedoch entscheidet dies grundsätzlich nicht quiek. Das sind Entscheidungen, die zwischen den Vereinen und den Interessierten getroffen werden.

Warum Schutzgebühren bei Notschweinchenm?
Notstationen haben das Ziel, ihre Meerschweinchen in ein gutes und sicheres Heim zu vermitteln. Oft wird ein Vertrag abgeschlossen, der eine Abgabe des Tiers nur mit Zusicherung einer artgerechten Haltung erfolgt. Die Schutzgebühr ist zudem da, das keine spontanen Aufnahmen gemacht werden, sondern der neue Zweibein sich vorher überlegt, ob er wirklich ein Schweinchen haben will. Schutzgebühren decken i.d.R. nicht die Kosten für die Pflege von Notmeerschweinchen. Trotzdem ist die Schutzgebühr nötig, um einen Teil der Kosten zu decken. So kann der Verein z.B. wieder neue Notschweinchen aufnehmen.

One thought on “FAQ zum vermitteln

  1. Ich würde gerne wissen, warum hier nur Vereine vermitteln dürfen. Ihr schreibt doch selbst, dass gerade die kleinen Notstationen es schwer haben. Und genau so ist es auch. Ein großer Verein hat Mitglieder und dadurch Einnahmen. Er ist bekannt und bekommt Spenden. Die kleinen Notstationen kämpfen sich durch.

    Ich verstehe, dass ihr hiermit keine Eintagsfliegen oder seriöse nicht von unseriösen Notstationen unterscheiden könnt und vermutlich nur deswegen Vereine zugelassen werden. Ich finde das allerdings ist der falsche Weg. So viele Notstationen gibt es nicht und mit ein bisschen Fingerspitzengefühl lassen sich sofort schwarze Schafe aussortieren.

    Gerne helfe ich euch dabei!

    Ich finde es nicht gerecht, gerade die kleinen Notstationen und damit die Tiere die dort sitzen auszugrenzen. Die großen Vereine sind ohnehin schon bekannt. Und ganz ehrlich, auch hier gibt es schwarze Schafe. Nur weil ein e.V. dahinter steht ist die Organisation noch lange nicht seriös.

    Hier vermittelt ein Verein Tiere, dessen Gelde so wörtlich aus dem Protokoll einer Sitzung „ausgegeben werden müssen da zu viel Geld vorhanden ist, sonst wird die Gemeinnützigkeit aberkannt“ Da werden die Gelder dann ausgegeben wie blöde weil sie zu viel haben, betteln aber weiter um Spenden und besitzen dazu noch die Frechheit die kleinen Notstationen schlecht zu machen da es denen nur ums Geld gehen würde.

    Ich möchte nicht meckern, allerdings finde ich das hier eine tolle Sache und möchte, dass jede seriöse Notstation hier eine Chance bekommt.

    Das kann man ganz einfach sogar daran fest machen, dass nur der hier vermitteln darf, der auch einen Sachkundenachweis hat. Wer den nicht vorzeigen kann, ist definitiv nicht seriös!

    Der besagte Verein z.B. hat keinen, jeder darf dort Tiere vermitteln wenn er dazu Lust hat, da die Pflegestellen davon laufen.

    Ich wünsche mir hier eine etwas andere Denkweise eurerseits was diese tolle Idee betrifft.

    Viele Grüße

    Jannina Püntzner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.