IMG_1439 (2)Ein süßer Beitrag von „Die Morymottos“ (auf Facebook)
Sobald es endlich wieder heller und wärmer wird, vormittags oder spätnachmittags, wenn die Sonne nicht so heiß ist, nimmt Frauchen uns mit hinaus nach „Balkonien“.

Im ersten Moment ist das immer etwas seltsam, weil wir uns erst orientieren müssen: Fremde Stimmen von Nachbarn, oder auch das Zwitschern der Vögel und Straßenlärm in der Ferne können uns sehr leicht irritieren und erschrecken!

Gut, dass unser Frauchen da ist und uns wirklich nicht aus den Augen lässt. Außerdem fühlen wir uns zu zweit in unserem geräumigen Haus soweit sicher.

Aber was gibt es hier noch zu entdecken??

IMG_1466 (2)So eine bunte, weiche Decke als Boden, mhm, fühlt sich schon mal angenehm an beim Gehen, viel besser, als kalte oder heiße Fliesen. Wenn die Neugier endgültig siegt und wir hinausschauen, sehen wir noch ein kleines Häuschen, und dann ist da noch eine Kuschelrolle, da kann man sich prima verstecken! Im Gänsemarsch laufen wir weiter und selbstverständlich muss alles in Reichweite angeknabbert werden. Frauchen achtet da darauf, dass wir nirgends durchschlupfen können und wir nirgendwo rankönnen, wo eine Gefahr (Sturz, nicht bekömmliche Pflanzen,…) für uns besteht, und das macht unseren Ausflug natürlich noch entspannter.

Weiter geht’s zum Beispiel zu unserem ausgehöhlten Ast, auf den man klettern kann, um einen besseren Ausblick zu haben- immerhin könnte da auch ein Leckerchen auf uns warten, da gewinnt, wer schneller ist! Und schnell sein, das können wir- nicht nur beim Flüchten, sondern ebenso, wenn wir uns über diesen Auslauf freuen und quer durch das Gehege rennen und popcornen. Da ist nämlich trotz Versteckmöglichkeiten viel Platz dafür.

Ein kleines Highlight ist bei unseren Ausflügen nach Balkonien das überdachte Sandbad:

Frauchen streut da ganz feinen Chinchillasand beispielsweise in den Deckel eines Schuhkartons, und das macht wirklich Spaß, da durchzulaufen und uns ausgiebig zu putzen (wenngleich wir uns auch nicht richtig darin wälzen wie unsere Verwandten). Überhaupt sind verschiedene Untergründe ziemlich spannend; auf großen, flachen (abgerundeten) Steinen (aus der Aquaristik) nutzen sich auch unsere Krallen etwas ab.

IMG_1692 (2)Da Frauchen das Ganze eben immer ein bisschen anders gestaltet und Abwechslung reinbringt, wird uns nicht langweilig, doch solche Entdeckungstouren im Freien machen durstig. Auch, wenn sich dieses Paradies nahezu komplett im Schatten befindet. Darum vielleicht erst mal ein paar Schluck trinken? Aber lieber noch wäre uns was Saftiges zum Futtern. JA, wir haben Hunger! *quieck* Und wir riechen schon die ganze Zeit, dass um uns herum einige gute Sachen nur darauf warten, von uns verspeist zu werden! Frauchen hat bereits eine Schüssel mit ein paar unserer Lieblingsleckereien gefüllt gehabt, und nachdem wir uns ausgiebig bewegt haben, bekommen wir sie eeendlich vor die Nase gestellt. Mjamm, Golliwoog,Tomate, ein bischen Paprika, Gurke, Eissalat, Karotten… Was das Schweinchenherz halt so begehrt! Da schauen wir dann wieder aus, aber wenn’s schmeckt, dann schmeckt’s!

Es kommt auch vor, dass Frauchen das Essen im Auslauf verteilt und wir es suchen müssen. Teilweise gibt es dann auch Futterspiele, uns soll’s recht sein, Hauptsache Essen!

Nun noch hinüber zur gut gefüllten Raufe tapsen, Heu mümmeln, und nachher sucht sich dann jeder für sich ein gemütliche Plätzchen zum Dösen, bis es wieder hinein geht.

So ein Ausflug ist für uns trotz allem sehr anstrengend, aber so eine leichte, warme Brise, die um die zwischendurch in die Höh gestreckte Schnute weht, ist sehr angenehm… Diese frische Luft zu spüren im Fell, das ist wirklich etwas ganz besonderes, vor allem für Meerschweinchen wie uns, die die meiste Zeit drin verbringen. Zwar auch mit täglichem Freilauf, aber draußen ist das eben doch was anderes 🙂

Morymottos sind toll, darum auf zu Facebook
Schau hier

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.